Zum Inhalt springen
Das deutsche VCDS Forum
Suche in
  • Mehr Optionen...
Suchtreffer enthalten ...
Suchtreffer finden in...
Das deutsche VCDS Forum

PCI

Wiki Supporter
  • Gesamte Inhalte

    1.688
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    14

PCI hat zuletzt am 28. März gewonnen

PCI hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

70 Excellent

3 Benutzer folgen

Contact Methods

  • Webseite
    www.pci-diagnosetechnik.de

Profile Information

  • Standort
    Riedenburg
  • Interests
    VCDS

VCDS

  • Interface
    HEX-NET
  • Vertriebspartner
    PCI Diagnosetechnik
  • Sachkunde Airbag
    Ja

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

 Teilen

VCDS Nutzerkarte Standort(e) teilen


  • 93339 Riedenburg, Deutschland
VCDS Nutzerkarte

Gewerblicher Nutzer
Ihr Deutscher VCDS PROFI & Fachhändler! ;-) => www.pci-diagnosetechnik.de => mail@pci-diagnosetechnik.de => +49 (0) 9442 905603

  1. 6-Gang-Direktschaltgetriebe (DSG/02E) Allgemeine Informationen über das Getriebe finden Sie hier. Weitere Informationen finden Sie außerdem in dem Werkstattreparatur-Informationen und Informations-Quellen wie Bentley Publisher SSP. Hinweis: Führen Sie vor jedem Arbeitsvorgang immer einen Auto-Scan durch. Siehe Diagnoseprotokoll (Auto-Scan) Fügen Sie die ursprüngliche Codierung des Steuergerätes in das Ersatz-Steuergerät ein Führen Sie die Grundeinstellung durch*Führen Sie die Probefahrt durch Codierung Wenn Sie die mechatronische Einheit ersetzt haben, kopieren Sie die vorhandene Codierung, welche Sie Ihrem Auto-Scan entnehmen können in den Codierabschnitt. Siehe Codierung. Sollte die originale Codierung unbekannt sein, erhalten Sie Informationen bzgl. der Codierung in der Anzeige eines Pop-Ups unter der Funktion [Codierung - 07]. Sonstige Hinweise Bei manchen Modulen ist der Einsatz der [ON/OFF/Weiter]-Taste nicht notwendig. Sollte nach dem klicken auf die Schaltfläche ein Fehler angezeigt werden, oder der Status der Grundeinstellung nicht auf EIN wechseln, so warten Sie, bis das Verfahren abgeschlossen ist. Es ist normal, dass Sie während der Grundeinstellung Geräusche vom Getriebe vernehmen werden. Brechen Sie die Grundeinstellung deshalb keinesfalls ab. Es wird berichtet, dass beim TDI ein Drehzahlbereich von 2000 – 2500 Umdrehungen pro Minute ausreichend sind.
  2. Diese Anleitung enthält keine Details zu mechanischen oder elektrischen Änderungen, ausschließlich Informationen zur Eigendiagnose (Codierung etc.) werden abgedeckt. Sollten zusätzliche mechanische oder elektrische Arbeiten notwendig sein, so sind diese i.d.R. Teil der Nachrüstanleitung, welche Ihne... (Inhalt gekürzt)
  3. Diese Anleitung enthält keine Details zu mechanischen oder elektrischen Änderungen, ausschließlich Informationen zur Eigendiagnose (Codierung etc.) werden abgedeckt. Sollten zusätzliche mechanische oder elektrische Arbeiten notwendig sein, so sind diese i.d.R. Teil der Nachrüstanleitung, welche Ihne... (Inhalt gekürzt)
  4. Codierung 00?xxxx: Hochtonlautsprecherüberwachung 1 = Keine Überwachung 2 = Überwachung vorn 3 = Überwachung hinten 4 = Überwachung vorn und hinten 00x?xxx: Konfiguration I +2 = CAN-Telefonsteuerung 00xx?xx: Lautsprecherkanäle 0 = Soundsystem (aktive Lautsprecher) 2 = 2 Lautsprecher vorne (passiv) 4 = 4 Lautsprecher vorne & hinten (passiv) 00xxx?x: Soundsystemkorrektur 0 = Kein Soundsystem (Keine Korrektur) 1 = Soundsystem mit Stoffinnenausstattung (mit Unterbrechungserkennung) 2 = Soundsystem mit Lederinnenausstattung (mit Unterbrechungserkennung) 3 = Soundsystem mit Stoffinnenausstattung (ohne Unterbrechungserkennung) 00xxxx?: Konfiguration II +1 = Aktive Antenne (Phatomspeisung) +2 = CD-Wechsler/iPod-Anschluss +4 = CAN-Zweitdisplay (Bordcomputer/MFA) Hinweis: Fahrzeugdatenträger beachten! Die Codierung ergibt sich aus der Summe der einzelnen Optionen. Mehr Informationen und Anweisungen zur Durchführung der Codierung können dem Handbuch oder unserer Dokumentation entnommen werden. Anpassung Kanal 001: Empfangsoptimierung Optimierung für stark gestörten Radioempfang - hierzu wird die Tunerempfindlichkeit sowie die ZF-Bandbreite verringert 0 = deaktiviert (normale Empfangsgebiete) 1 = aktiviert (stark gestörte Empfangsgebiete) Kanal 002: Fahrschulfunktion Über diese Option kann die Fahrschulfunktion aktiviert und deaktiviert werden dabei wird im Radiodisplay die aktuelle Geschwindigkeit angezeigt. 0 = deaktiviert 1 = aktiviert Kanal 010: Fernsteuerung 0 = Wiedergabe gesperrt 1 = Wiedergabe freigegeben Hinweis: Nach beenden der Diagnosekommunikation wird der Standardwert 0 automatisch wiederhergestellt. Kanal 011: Fernsteuerung: Quellenwahl 0 = FM 1 = AM Hinweis: Nach beenden der Diagnosekommunikation wird der Standardwert 0 automatisch wiederhergestellt. Kanal 012: Fernsteuerung: Frequenzwahl FM Die Einstellung der Frequenz erfolgt schrittweise und startet bei 0 = 88.3 MHz. Hinweis: Nach beenden der Diagnosekommunikation wird der Standardwert 0 automatisch wiederhergestellt. Kanal 013: Fernsteuerung: Frequenzwahl M Die Einstellung der Frequenz erfolgt schrittweise und startet bei 0 = 540 kHz. Hinweis: Nach beenden der Diagnosekommunikation wird der Standardwert 0 automatisch wiederhergestellt. Kanal 014: Fernsteuerung: Lautstärke Wertebereich: 0...100 Standardwert: 40 Hinweis: Nach beenden der Diagnosekommunikation wird der Standardwert 40 automatisch wiederhergestellt. Kanal 015: Fernsteuerung: Balance Hinweis: Nach beenden der Diagnosekommunikation wird der Standardwert 0 automatisch wiederhergestellt. Kanal 016: Fernsteuerung: Fader Hinweis: Nach beenden der Diagnosekommunikation wird der Standardwert 0 automatisch wiederhergestellt. Kanal 050: Entwicklungstestmodus Um den Entwicklungstestmodus freizugeben speichern sie den Wert 1 als neuen Wert. Hinweis: Mehr Informationen und Anweisungen zur Durchführung der Anpassung können dem Handbuch oder unserer Dokumentation entnommen werden.
  5. PCI

    VW Caddy (SA) - Radiosystem (RNS-MFD2 DVD)

    Codierung 00?xxxx: Hochtonlautsprecherüberwachung 1 = Keine Überwachung 2 = Überwachung vorn 3 = Überwachung hinten 4 = Überwachung vorn und hinten 00x?xxx: Konfiguration I +2 = CAN-Telefonsteuerung 00xx?xx: Lautsprecherkanäle 0 = Soundsystem (aktive Lautsprecher) 2 = 2 Lautsprecher vorne (passive) 4 = 4 Lautsprecher (passive) 00xxx?x: Soundsystemkorrektur 0 = Kein Soundsystem (Keine Korrektur) 4 = Soundsystem (Volkswagen Sound) 7 = Soundsystem (Dynaudio) 00xxxx?: Konfiguration II +2 = CD-Wechsler +4 = Digitales Satellitenradio (SDARS) Hinweis: Fahrzeugdatenträger beachten! Die Codierung ergibt sich aus der Summe der einzelnen Optionen. Mehr Informationen und Anweisungen zur Durchführung der Codierung können dem Handbuch oder unserer Dokumentation entnommen werden. Anpassung Kanal 010: Fernsteuerung 0 = Wiedergabe gesperrt 1 = Wiedergabe freigegeben Hinweis: Nach beenden der Diagnosekommunikation wird der Standardwert 0 automatisch wiederhergestellt. Kanal 011: Fernsteuerung: Quellenwahl 0 = FM 1 = AM Hinweis: Nach beenden der Diagnosekommunikation wird der Standardwert 0 automatisch wiederhergestellt. Kanal 012: Fernsteuerung: Frequenzwahl FM Die Einstellung der Frequenz erfolgt schrittweise und startet bei 0 = 88.3 MHz. Hinweis: Nach beenden der Diagnosekommunikation wird der Standardwert 0 automatisch wiederhergestellt. Kanal 013: Fernsteuerung: Frequenzwahl M Die Einstellung der Frequenz erfolgt schrittweise und startet bei 0 = 540 kHz. Hinweis: Nach beenden der Diagnosekommunikation wird der Standardwert 0 automatisch wiederhergestellt. Kanal 014: Fernsteuerung: Lautstärke Wertebereich: 0...100 Standardwert: 40 Hinweis: Nach beenden der Diagnosekommunikation wird der Standardwert 40 automatisch wiederhergestellt. Kanal 015: Fernsteuerung: Balance Hinweis: Nach beenden der Diagnosekommunikation wird der Standardwert 0 automatisch wiederhergestellt. Kanal 016: Fernsteuerung: Fader Hinweis: Nach beenden der Diagnosekommunikation wird der Standardwert 0 automatisch wiederhergestellt. Hinweis: Mehr Informationen und Anweisungen zur Durchführung der Anpassung können dem Handbuch oder unserer Dokumentation entnommen werden.
  6. PCI

    VW Caddy (SA) - Radiosystem (RNS-MFD2 CD)

    Codierung 00?xxxx: Konfiguration I +1 = TV-Tuner 00x?xxx: Konfiguration II +1 = ZF-Ausgang +2 = CAN-Telefonsteuerung +4 = CAN-Komfortlenkrad 00xx?xx: Lautsprecherkanäle 0 = Soundsystem (aktive Lautsprecher) 2 = 2 Lautsprecher vorne (passive) 4 = 4 Lautsprecher (passive) 00xxx?x: Soundsystemkorrektur 0 = Kein Soundsystem (Keine Korrektur) 1 = Soundsystem mit Stoffinnenausstattung (mit Unterbrechungserkennung) 2 = Soundsystem mit Lederinnenausstattung (mit Unterbrechungserkennung) 3 = Soundsystem mit Stoffinnenausstattung (ohne Unterbrechungserkennung) 00xxxx? :Konfiguration III +1 = Aktive/Ferngespeiste Antenne +2 = CD-Wechsler Hinweis:F ahrzeugdatenträger beachten! Die Codierung ergibt sich aus der Summe der einzelnen Optionen. Mehr Informationen und Anweisungen zur Durchführung der Codierung können dem Handbuch oder unserer Dokumentation entnommen werden. Anpassung Kanal 010: Fernsteuerung 0 = Wiedergabe gesperrt 1 = Wiedergabe freigegeben Hinweis: Nach beenden der Diagnosekommunikation wird der Standardwert 0 automatisch wiederhergestellt. Kanal 011: Fernsteuerung: Quellenwahl 0 = FM 1 = AM Hinweis: Nach beenden der Diagnosekommunikation wird der Standardwert 0 automatisch wiederhergestellt. Kanal 012: Fernsteuerung: Frequenzwahl FM Die Einstellung der Frequenz erfolgt schrittweise und startet bei 0 = 88.3 MHz. Hinweis: Nach beenden der Diagnosekommunikation wird der Standardwert 0 automatisch wiederhergestellt. Kanal 013: Fernsteuerung: Frequenzwahl M Die Einstellung der Frequenz erfolgt schrittweise und startet bei 0 = 540 kHz. Hinweis: Nach beenden der Diagnosekommunikation wird der Standardwert 0 automatisch wiederhergestellt. Kanal 014: Fernsteuerung: Lautstärke Wertebereich: 0...100 Standardwert: 40 Hinweis: Nach beenden der Diagnosekommunikation wird der Standardwert 40 automatisch wiederhergestellt. Kanal 015: Fernsteuerung: Balance Hinweis: Nach beenden der Diagnosekommunikation wird der Standardwert 0 automatisch wiederhergestellt. Kanal 016: Fernsteuerung: Fader Hinweis: Nach beenden der Diagnosekommunikation wird der Standardwert 0 automatisch wiederhergestellt. Hinweis: Mehr Informationen und Anweisungen zur Durchführung der Anpassung können dem Handbuch oder unserer Dokumentation entnommen werden.
  7. PCI

    VW Caddy (SA) - Türelektronik Beifahrer

    Codierung (MAX Generation I) +00002 = Spiegelumfeldbeleuchtung verbaut +00004 = Seitenblinker (Spiegel) verbaut +00008 = Türinnengriffbeleuchtung verbaut +00016 = Automatiklauf aktiv +00032 = Spiegelheizung verbaut +00064 = Türausstiegs-/Warnleuchte verbaut +00128 = Karosserievariante (4-Türer) +00256 = Sitz-Memory verbaut +00512 = Rechtslenker +01024 = SAFE-Motor nicht verbaut +02048 = Überschusskraftbegrenzung (Einklemmschutz) aktiv Hinweis: Fahrzeugdatenträger beachten! Die Codierung ergibt sich aus der Summe der einzelnen Optionen. Mehr Informationen und Anweisungen zur Durchführung der Codierung können dem Handbuch oder unserer Dokumentation entnommen werden. Codierung (MIN Generation I) +00004 = Seitenblinker (Spiegel) verbaut +00008 = Türinnengriffbeleuchtung verbaut +00016 = Automatiklauf aktiv +00032 = Spiegelheizung verbaut +00064 = Türausstiegs-/Warnleuchte verbaut +00128 = Karosserievariante (4-Türer) +00512 = Rechtslenker +01024 = SAFE-Motor nicht verbaut +02048 = Überschusskraftbegrenzung (Einklemmschutz) aktiv Hinweis:F ahrzeugdatenträger beachten! Die Codierung ergibt sich aus der Summe der einzelnen Optionen. Mehr Informationen und Anweisungen zur Durchführung der Codierung können dem Handbuch oder unserer Dokumentation entnommen werden. Codierung (MAX Generation II) +00002 = Spiegelumfeldbeleuchtung verbaut +00004 = Seitenblinker (Spiegel) verbaut +00008 = Türinnengriffbeleuchtung verbaut +00016 = Automatiklauf aktiv +00032 = Spiegelheizung verbaut +00064 = Türausstiegs-/Warnleuchte verbaut +00128 = Karosserievariante (4-Türer) +00256 = Sitz-Memory verbaut +00512 = Rechtslenker +01024 = SAFE-Motor nicht verbaut +02048 = Überschusskraftbegrenzung (Einklemmschutz) aktiv Hinweis: Fahrzeugdatenträger beachten! Die Codierung ergibt sich aus der Summe der einzelnen Optionen. Mehr Informationen und Anweisungen zur Durchführung der Codierung können dem Handbuch oder unserer Dokumentation entnommen werden. Codierung (MIN Generation II) +00004 = Seitenblinker (Spiegel) verbaut +00008 = Türinnengriffbeleuchtung verbaut +00016 = Automatiklauf aktiv +00032 = Spiegelheizung verbaut +00064 = Türausstiegs-/Warnleuchte verbaut +00128 = Karosserievariante (4-Türer) +00512 = Rechtslenker +01024 = SAFE-Motor nicht verbaut +02048 = Überschusskraftbegrenzung (Einklemmschutz) aktiv Hinweis: Fahrzeugdatenträger beachten! Die Codierung ergibt sich aus der Summe der einzelnen Optionen. Mehr Informationen und Anweisungen zur Durchführung der Codierung können dem Handbuch oder unserer Dokumentation entnommen werden. Codierung (MAX Generation III) +0000002 = Spiegelumfeldbeleuchtung verbaut +0000004 = Seitenblinker (Spiegel) verbaut +0000008 = Türinnengriffbeleuchtung verbaut +0000016 = Automatiklauf aktiv +0000032 = Spiegelheizung verbaut +0000064 = Türausstiegs-/Warnleuchte verbaut +0000128 = Karosserievariante (4-Türer) +0000256 = Sitz-Memory verbaut +0000512 = Rechtslenker +0001024 = SAFE-Motor nicht verbaut +0002048 = Überschusskraftbegrenzung (Einklemmschutz) aktiv +0004096 = Spiegelanklappung verbaut +0131072 = Start-/Stoppfunktion verbaut Hinweis: Fahrzeugdatenträger beachten! Die Codierung ergibt sich aus der Summe der einzelnen Optionen. Mehr Informationen und Anweisungen zur Durchführung der Codierung können dem Handbuch oder unserer Dokumentation entnommen werden. Codierung (MIN Generation III) +00002 = Spiegelumfeldbeleuchtung verbaut +00004 = Seitenblinker (Spiegel) verbaut +00008 = Türinnengriffbeleuchtung verbaut +00016 = Automatiklauf aktiv +00032 = Spiegelheizung verbaut +00064 = Türausstiegs-/Warnleuchte verbaut +00128 = Karosserievariante (4-Türer) +00256 = Sitz-Memory verbaut +00512 = Rechtslenker +01024 = SAFE-Motor nicht verbaut +02048 = Überschusskraftbegrenzung (Einklemmschutz) aktiv +0131072 = Start-/Stoppfunktion verbaut Hinweis: Fahrzeugdatenträger beachten! Die Codierung ergibt sich aus der Summe der einzelnen Optionen.Mehr Informationen und Anweisungen zur Durchführung der Codierung können dem Handbuch oder unserer Dokumentation entnommen werden.
  8. PCI

    VW Caddy (SA) - Zentralmodul Komfortsystem

    Codierung Informationen bzgl. der Codierungen erhalten Sie automatisch über den Codier-Assistenten von VCDS (Lange Codierung). Sollten Sie ein Steuergerät tauschen, führen Sie zuvor immer einen Auto-Scan durch und speichern Sie diesen ab. Aus diesem Auto-Scan können Sie die alte Codierung des Steuergerätes entnehmen. Anpassung Kanal 000: Remote Control (Funkschlüssel) Clearing Dieser Kanal wird zum löschen sämtlicher Funkschlüssel verwendet. Kanal 001: Remote Control (Funkschlüssel) Matching Geben Sie 1 als neuen Wert für den passenden Funkschlüssel ein und speichern Sie dies. Drücken und halten Sie für mind. 1 Sekunde den Unlock Button des Funkschlüssels, welchen Sie hinzufügen wollen. Die Blinker zur Bestätigung des Anpassungsprozesses aufleuchten. Bitte beachten: Die Zeit für die Anpassung darf 15 Sekunden nicht überschreiten. Es können maxim. 4 Funkschlüssel hinzugefügt werden. Wenn der [Test] und/oder die [Speichern] Taste grau hinterlegt ist/sind und somit nicht anklickbar sind, so sind vermutlich alle vier Positionen bereits belegt und Sie müssen den Clearing Vorgang unter Kanal 000 vornehmen. Kanal 003: Selektive (Einzel) Türverriegelung 0 = Selektive Türverriegelung AUS 1 = Selektive Türverriegelung EIN Kanal 004: Auto-Lock Die Türen verriegeln sich ab einer Geschwindigkeit von 15 km/h bzw. 10 mph. automatisch. 0 = Auto-Lock AUS 1 = Auto-Lock EIN Kanal 005: Auto-Unlock Die Türen entriegeln sich automatisch, sobald der Schlüssel aus der Zündung entfernt wurde. 0 = Auto-Unlock AUS 1 = Auto-Unlock EIN Kanal 007: Unlocking Bestätigung (Remote Control) Art der Bestätigung beim entriegeln des Fahrzeuges über den Funkschlüssel. 0 = Bestätigung AUS 1 = Bestätigung über Blinker/Turn Signal 2 = Bestätigung über Piepton/Signalhorn 3 = Bestätigung über Piepton/Signalhorn und Blinker/Turn Signal Kanal 008: Unlocking Bestätigung (Key Switch) Art der Bestätigung beim entriegeln des Fahrzeuges über Key/Lock Switch. 0 = Bestätigung AUS 1 = Bestätigung über Blinker/Turn Signal 2 = Bestätigung über Piepton/Signalhorn 3 = Bestätigung über Piepton/Signalhorn und Blinker/Turn Signal Kanal 010: Schließ Bestätigung (Remote Control) Art der Bestätigung bei der Verriegelung des Fahrzeuges über den Funkschlüssel. 0 = Bestätigung AUS 1 = Bestätigung über Blinker/Turn Signal 2 = Bestätigung über Piepton/Signalhorn 3 = Bestätigung über Piepton/Signalhorn und Blinker/Turn Signal Kanal 011: Schließ Bestätigung (Key Switch) Art der Bestätigung bei der Verriegelung des Fahrzeuges über Key/Lock Switch. 0 = Bestätigung AUS 1 = Bestätigung über Blinker/Turn Signal 2 = Bestätigung über Piepton/Signalhorn 3 = Bestätigung über Piepton/Signalhorn und Blinker/Turn Signal Kanal 012: Sichere Bestätigung (Safe Confirmation) Art der Bestätigung, wenn das Fahrzeug verriegelt wird. 0 = Bestätigung AUS 1 = Bestätigung über Blinker/Turn Signal 2 = Bestätigung über Piepton/Signalhorn 3 = Bestätigung über Piepton/Signalhorn und Blinker/Turn Signal Kanal 013: Anpassung Alarm-Signalhorn Die Anpassung des Alarm-Signalhorns ist in den verschiedenen Ländern unterschiedlich (Länge/Lautstärke). 0 = Großbritannien (Frequency Modulated - 10 Manipulationsalarme) 1 = Großbritannien (Frequency Modulated - 1 Sabotagealarm) 2 = Rest der Welt (Discontinuous - 10 Manipulationsalarme) 3 = Rest der Welt (Discontinuous - 1 Sabotagealarm) Kanal 017: Komfort-Funktion Dieser Anpassungs-Kanal hat keine Auswirkungen, wenn die Komfort-Funktion(en) im Steuergerät deaktiviert sind. 0 = Komfort-Funktion AUS 1 = Komfort-Funktion EIN Kanal 018: Alarmverzögerung Deaktiviert die Anti-Diebstahl-Warnverzögerung der Fahrertür. 0 = Alarmverzögerung AUS 1 = Alarmverzögerung EIN Kanal 019: Werksmodus/Werkseinstellung In der Regel ist der Werksmodus aktiv, sobald ein neues Steuergerät verbaut wird. Um alle Funktionen des neuen Steuergerätes zu aktivieren müssen Sie den Werksmodus deaktivieren. Sobald dieser deaktiviert wurde, kann er nicht mehr aktiviert werden. Sonderverfahren Remote Control (Funkschlüssel) Synchronisation Öffnen/entriegeln Sie das Fahrzeug durch das Fahrzeugschloss der Fahrerseite (wenn verriegelt). Drücken Sie den Entriegelungsknopf des Funkschlüssels. Stücken Sie den Schlüssel ins Zündschloss und schalten Sie die Zündung ein. Schalten Sie die Zündung aus und ziehen Sie den Schlüssel ab. Drücken Sie die verriegelungstaste. Der Synchronisation Vorgang ist nun abgeschlossen. Hinweise zum Tausch von Steuergeräten Stellen Sie sicher, dass sämtliche Funkschlüssel vorhanden sind. Führen Sie vor jedem Steuergerätetausch einen vollständigen Auto-Scan durch und speichern Sie diesen ab. Codieren Sie das neue Steuergerät durch die Lange Codierung, anhand der Daten des alten Steuergerätes (siehe Auto-Scan) Achtung: Verwenden Sie möglichst dieselbe Teilenummern des jeweiligen Steuergerätes um unnötige Zusatzarbeiten zu vermeiden. Deaktivieren Sie den Werksmodus. Funkschlüssel Matching Als nächstes muss Adresse [65] - Reifendruck konfiguriert werden. Codieren Sie das TPMS-Modul anhand der ursprünglichen Codierung (siehe Auto-Scan). Geben Sie den Sicherheits-Code die Anpassung des Solldrucks ein (Fahrzeugaufkleber). Sollte das TPMS die Rad-Sensor-ID nach einer kurzen Zeit nicht erkennen, wenden Sie diesen Tipp an. Löschen Sie alle Fehlercodes und überprüfen Sie sämtliche Komfort-Funktionen und Beleuchtungen. Sonstige Hinweise Sollte der Funkschlüssel nicht funktionieren, während Sie die Anpassung durchführen, überprüfen Sie die nachfolgenden möglichen Ursachen: Stellen Sie sicher, dass es sich um ein neues Modul handelt und sich nicht mehr im Werksmodus befindet. Überprüfen Sie die Zündung (S-Contact switsching) und die Fahrertürverriegelung. Führen Sie einen kompletten Auto-Scan durch und überprüfen Sie die Codierung. Wenn das Steuergerät die Anpassung nicht bestätigt so überprüfen Sie folgende mögliche Ursachen: Falscher Funkschlüssel Falsche Codierung Werksmodus aktiviert Falsches Steuergerät Alte Funkschlüssel wurden nicht gelöscht
  9. PCI

    VW Caddy (SA) - Lenkhilfe

    Anpassung Kanal001: Kennlinie Abhängig von der Lenkhilfe/Softwareversion kann dieser Kanal evtl. nicht verfügbar sein. Bei Generation 1 und Generation 2 ist das Umschalten zwischen bis zu 16 Kennlinien noch erlaubt. Während dies bei den späteren Generationen 2 und bei Generation 3 nicht mehr möglich ist. In der Steuergeräte-Identifikations-Liste finden Sie die aktuellen Kennlinien. Im erst ein Beispiel wird eine frühe Generation 2 aufgezeigt mit einer aktiven Kurve #9 / KI.9 angezeigt. Während das zweite Beispiel die dritte Generation anzeigt, welche nicht verändert werden kann. Als Faustregel gilt: Wenn die Anzahl der aktuellen Einstellungen größer als 20 ist, können die Einstellungen/Kanäle nicht geändert werden. Adresse 44: Lenkhilfe Part No. 1K1 909 144 F Komponenten: EPS_ZFLS KI.9 1301 Adresse 44: Lenkhilfe Part No. 1K0 909 144 P Komponenten: EPS_ZFLS KI.74 3305 Wenn die Identifikation 000 als derzeitigen Wert anzeigt bedeutet das, dass keine Kennlinie hochgeladen wurde. Das System funktioniert stattdessen mit einer linearen Kurve. Diese Situation tritt auf, wenn das Lenkgetriebe ersetzt wurde. Adresse 44: Lenkhilfe Part No. 1K0 909 144 J Komponenten: EPS_ZFLS KI. 000 301 Kanal 002: Warnleuchte (MIL) 0 = Warnleuchte 2-farbig 1 = Warnleuchte 1-farbig Kanal 003: Lenkempfehlung (DSR) Lenkempfehlung (DSR) aktiv (nur bei ESP MK60 & MK60-AT) Lenkempfehlung (DSR) inaktiv (nur bei ASR MK70) Lenkempfehlung (DSR) aktiv (nur bei ESP60EC1 & MK60 AWD/4X4) Kanal 004: Verbau Parklenkassistent Parklenkassistent (PR-7X0/7X1/7X2) nicht verbaut Parklenkassistent (PR-7X5/7X6) verbaut (MJ <2009) Parklenkassistent (PR-7X5/7X6) verbaut (MJ 2010>) Kanal 005: Drehmoment-Lader (TSC) Der Drehmoment-Lader (TSC) ist nur bei Fahrzeugen mit Front-Rad-Antrieb (FWD) aktiv, welche einen Hochleistungsmotor verbaut haben. Drehmoment-Lader (TSC) inaktiv (Standard) Drehmoment-Lader (TSC) aktiv Kanal 006: Spurhalteassisten Spurhalteassisten (PR-7X0) nicht verbaut Spurhalteassisten (PR-7X2/7Y4) verbaut Kanal 008: Adaptive/Dynamic Chassis Control (DCC) Adaptive/Dynamic Chassis Control (PR-2H0) nicht verbaut Adaptive/Dynamic Chassis Control (PR-2H1) verbaut Kanal 009: Lenkwinkel-Sensor Über den Anpassungs-Kanal wird die Funktionalität des Lenkwinkel-Sensors bestimmt. Je nach Kombination von Lenkhilfe und Bremsenelektronik muss der interne Lenkwinkel-Sensor deaktiviert werden. interner Lenkwinkel-Sensor aktiv interner Lenkwinkel-Sensor inaktiv interner Lenkwinkel-Sensor inaktiv (nur ASR MK70) Hinweis: Mehr Informationen und Anweisungen zur Durchführung der Anpassung können dem Handbuch oder unserer Dokumentation entnommen werden. Grundeinstellung Lenkwinkel-Sensor (G85) Warnung: Dieser Vorgang ist nur gültig für Modelle mit Conti/Teves MK70 ABS/ASR. Dieser Vorgang gilt nicht für Conti/Teves MK60, MK60CE, MK60CE1 oder ähnliche ABS/ASR/ESP-Systeme. Voraussetzungen: Starten Sie das Fahrzeug Fahren Sie eine kurze Strecke bei einer maximalen Geschwindigkeit von 20 km/h Wichtig: Gerade Fahrtstrecke, ebene Fläche Während der Fahrt das Lenkrad eine Umdrehungen nach rechts und eine Umdrehungen nach links drehen. Sobald das Lenkrad wieder in einer geraden Position ist (Räder geradeaus gerichtet) stoppen Sie das Fahrzeug. Stellen Sie sicher, dass das Lenkrad ab sofort nicht mehr bewegt wird. Motor weiterhin laufen lassen und keinesfalls die Zündung ausschalten. Die Systemspannung liegt mindestens bei 12,0 V. [Auswahl] [44 - Lenkhilfe] [Codierung-II - 11] ODER [Zugriffsberechtigung - 16] wenn Codierung-II nicht möglich ist Geben Sie 40168 mit Enter ein [Start] [Grundeinstellung - 04] Gruppe 060 [Start] Aktivieren Sie die Grundeinstellung [EIN/AUS/ Weiter] Die Grundeinstellung war erfolgreich, wenn Ihnen in Feld 2 "OK" angezeigt wird. [Fertig, Zurück] Um Sicher zu gehen, dass die Grundeinstellung erfolgreich war, überprüfen Sie dies in den Messwertblöcken. [Messwertblock - 08] Gruppe 007 [Start] Überprüfen Sie Feld 1. Der Wert soll nun zwischen -1.5 bis + 1.5° liegen. [Fertig, Zurück] [Schließen/Zurück – 06] Hinweis: Nach erfolgreicher Grundeinstellung muss auch die Lenkanschlag-Begrenzung angepasst werden. Sonderverfahren Anpassung Lenkanschlags-Begrenzung Motor läuft Lenkrad mittig (± 10°) - halten Sie es für 5 Sekunden zentriert. Drehen Sie das Lenkrad ganz nach links und halten Sie es dort für 10 Sekunden. Drehen Sie das Lenkrad ganz nach rechts und halten Sie es dort für 10 Sekunden. Lenkrad mittig (± 10°) Motor und Zündung ausschalten. Schalten Sie die Zündung wieder ein. Warten Sie 5 Sekunden. Die Warnleuchte sollte nun erloschen sein. Wenn dies nicht zutrifft führen Sie eine kurze Probefahrt durch. Anmerkung: Wird Ihnen 02546 - Lenkanschlags-Begrenzung 05 - keine oder falsche Grundeinstellung/Anpassung angezeigt, wird sich der Fehler nicht löschen lassen. Führen Sie nachfolgendes Verfahren durch: Erhöhen sie den Zeitabstand auf 30 Sekunden Überprüfen Sie sämtliche Anpassungswerte unter #44 - Lenkhilfe Überprüfen Sie, ob die Werte des Drehzahl-Sensors (WSS) unter 03 - Bremsenelektronik plausibel sind. Überprüfung Lenk-Drehmoment-Sensor (G269) Voraussetzungen: Zündung EIN Motor EIN (Leerlauf) Systemspannung liegt bei mind. 11.0 V [Auswahl] [44 - Lenkhilfe] [Messwertblock - 08] Group 001 [Start] Feld 2: Lenk-Drehmoment-Sensor (G269) Drehen Sie das Lenkrad mehrmals komplett nach links und rechts. Die Drehmomentwerte sollten sich nun ändern. Wenn dies der Fall ist, so ist es sehr wahrscheinlich, dass ein diskontinuirlicher Fehler in der Verdrahtung/bei den Anschlüssen aufgetreten ist. Sollten sich die Werte nicht ändern, so ist der Sensor selbst oder die Stromversorgung (Klemme 15) defekt. Gruppe 004 [Start] Feld 2: Stromversorgung (Klemme 15), Spezifikation "Term 15 EIN" [Fertig, Zurück] [Schließen/Zurück - 06] Steuergeräteaustausch Nachdem Sie das Steuergerät getauscht haben, müssen Sie nachfolgende Punkte in der angegebenen Reihenfolge durchführen: Überprüfung/Update der Lenkhilfe-Anpassungskanäle 002-009 Grundeinstellung des Lenkwinkel-Sensors (G85) Anpassung Lenkanschlags-Begrenzung Upload/Installation der richtigen Kennlinie Kennlinien können nur über Vertriebswerkstätten mit dem jeweiligen Original-Tester geladen werden. Hinweise VW Passat (NMS/A3) Modelle MJ 2012 - 2014 aus dem US-Markt verfügen über einen TSB / TPI im Zusammenhang mit dem Zuggefühl beim Fahren auf ebenen Straßen mit den folgenden werksseitigen Komponentendaten: EPS_ZFLS KI 288 EPS_ZFLS KI 290 Unter TSB 48-14-05 / TPI 2038621 erfahren Sie, ob ein Update auf Händlerebene das Problem behebt. Dieses Update kann nicht mit VCDS durchgeführt werden. Technisches Datenblatt
  10. PCI

    VW Caddy (SA) - Türelektronik Fahrer

    Codierung (MAX Generation I) +00001 = Taster für Heckklappenfernentriegelung (E233) +00002 = Spiegelumfeldbeleuchtung verbaut +00004 = Seitenblinker (Spiegel) verbaut +00008 = Türinnengriffbeleuchtung verbaut +00016 = Automatiklauf aktiv +00032 = Spiegelheizung verbaut +00064 = Türausstiegs-/Warnleuchte verbaut +00128 = Karosserievariante (4-Türer) +00256 = Sitz-Memory verbaut +00512 = Rechtslenker +01024 = SAFE-Motor nicht verbaut +02048 = Überschusskraftbegrenzung (Einklemmschutz) aktiv Hinweis: Fahrzeugdatenträger beachten! Die Codierung ergibt sich aus der Summe der einzelnen Optionen. Mehr Informationen und Anweisungen zur Durchführung der Codierung können dem Handbuch oder unserer Dokumentation entnommen werden. Codierung (MIN Generation I) +00001 = Taster für Heckklappenfernentriegelung (E233) +00004 = Seitenblinker (Spiegel) verbaut +00008 = Türinnengriffbeleuchtung verbaut +00016 = Automatiklauf aktiv +00032 = Spiegelheizung verbaut +00064 = Türausstiegs-/Warnleuchte verbaut +00128 = Karosserievariante (4-Türer) +00512 = Rechtslenker +01024 = SAFE-Motor nicht verbaut +02048 = Überschusskraftbegrenzung (Einklemmschutz) aktiv Hinweis: Fahrzeugdatenträger beachten! Die Codierung ergibt sich aus der Summe der einzelnen Optionen. Mehr Informationen und Anweisungen zur Durchführung der Codierung können dem Handbuch oder unserer Dokumentation entnommen werden. Codierung (MAX Generation II) +00001 = Taster für Heckklappenfernentriegelung (E233) +00002 = Spiegelumfeldbeleuchtung verbaut +00004 = Seitenblinker (Spiegel) verbaut +00008 = Türinnengriffbeleuchtung verbaut +00016 = Automatiklauf aktiv +00032 = Spiegelheizung verbaut +00064 = Türausstiegs-/Warnleuchte verbaut +00128 = Karosserievariante (4-Türer) +00256 = Sitz-Memory verbaut +00512 = Rechtslenker +01024 = SAFE-Motor nicht verbaut +02048 = Überschusskraftbegrenzung (Einklemmschutz) aktiv Hinweis: Fahrzeugdatenträger beachten! Die Codierung ergibt sich aus der Summe der einzelnen Optionen. Mehr Informationen und Anweisungen zur Durchführung der Codierung können dem Handbuch oder unserer Dokumentation entnommen werden. Codierung (MIN Generation II) +00001 = Taster für Heckklappenfernentriegelung (E233) +00004 = Seitenblinker (Spiegel) verbaut +00008 = Türinnengriffbeleuchtung verbaut +00016 = Automatiklauf aktiv +00032 = Spiegelheizung verbaut +00064 = Türausstiegs-/Warnleuchte verbaut +00128 = Karosserievariante (4-Türer) +00512 = Rechtslenker +01024 = SAFE-Motor nicht verbaut +02048 = Überschusskraftbegrenzung (Einklemmschutz) aktiv Hinweis: Fahrzeugdatenträger beachten! Die Codierung ergibt sich aus der Summe der einzelnen Optionen. Mehr Informationen und Anweisungen zur Durchführung der Codierung können dem Handbuch oder unserer Dokumentation entnommen werden. Codierung (MAX Generation III) +0000001 = Taster für Heckklappenfernentriegelung (E233) +0000002 = Spiegelumfeldbeleuchtung verbaut +0000004 = Seitenblinker (Spiegel) verbaut +0000008 = Türinnengriffbeleuchtung verbaut +0000016 = Automatiklauf aktiv +0000032 = Spiegelheizung verbaut +0000064 = Türausstiegs-/Warnleuchte verbaut +0000128 = Karosserievariante (4-Türer) +0000256 = Sitz-Memory verbaut +0000512 = Rechtslenker +0001024 = SAFE-Motor nicht verbaut +0002048 = Überschusskraftbegrenzung (Einklemmschutz) aktiv +0004096 = Spiegelanklappung verbaut +0131072 = Start-/Stoppfunktion verbaut Hinweis: Fahrzeugdatenträger beachten! Die Codierung ergibt sich aus der Summe der einzelnen Optionen. Mehr Informationen und Anweisungen zur Durchführung der Codierung können dem Handbuch oder unserer Dokumentation entnommen werden. Codierung (MIN Generation III) +00001 = Taster für Heckklappenfernentriegelung (E233) +00002 = Spiegelumfeldbeleuchtung verbaut +00004 = Seitenblinker (Spiegel) verbaut +00008 = Türinnengriffbeleuchtung verbaut +00016 = Automatiklauf aktiv +00032 = Spiegelheizung verbaut +00064 = Türausstiegs-/Warnleuchte verbaut +00128 = Karosserievariante (4-Türer) +00256 = Sitz-Memory verbaut +00512 = Rechtslenker +01024 = SAFE-Motor nicht verbaut +02048 = Überschusskraftbegrenzung (Einklemmschutz) aktiv +0131072 = Start-/Stoppfunktion verbaut Hinweis: Fahrzeugdatenträger beachten! Die Codierung ergibt sich aus der Summe der einzelnen Optionen. Mehr Informationen und Anweisungen zur Durchführung der Codierung können dem Handbuch oder unserer Dokumentation entnommen werden.
  11. Codierung 0000?xx: Zieleingabe 0 = nur bei 0 km/h 1 = bis maximal 6 km/h 0000x?x: Konfiguration +1 = TV-Tuner verbaut 0000xx?: Dynamisierungsquelle 1 = Standard Hinweis: Fahrzeugdatenträger beachten! Die Codierung ergibt sich aus der Summe der einzelnen Optionen. Mehr Informationen und Anweisungen zur Durchführung der Codierung können dem Handbuch oder unserer Dokumentation entnommen werden.
  12. Codierung 0000002 = TMC-Tuner 0000004 = TMC-Tuner und GSM-Telefon Hinweis: Fahrzeugdatenträger beachten! Die Codierung ergibt sich aus der Summe der einzelnen Optionen. Mehr Informationen und Anweisungen zur Durchführung der Codierung können dem Handbuch oder unserer Dokumentation entnommen werden.
  13. Codierung Codierung durch Index F Byte 00 Bit 0 01 - Motorelektronik Byte 00 Bit 1 02 - Getriebeelektronik Byte 00 Bit 2 03 - Bremsenelektronik Byte 00 Bit 3 00 - Lenkwinkel-Sensor (G85) Byte 00 Bit 4 15 - Airbag Byte 00 Bit 5 44 - Lenkhilfe Byte 00 Bit 6 55 - Leuchtweitenreg. Byte 00 Bit 7 22 - Allrad Byte 01 Bit 0 09 - Zentralelektrik Byte 01 Bit 1 46 - Komfortsystem Byte 01 Bit 2 42 - Türelektr. Fahrer Byte 01 Bit 3 52 - Türelektr. Beifahrer Byte 01 Bit 4 62 - Türelektr. hi. li. Byte 01 Bit 5 72 - Türelktr. hi. re. Byte 01 Bit 6 36 - Sitzverst. Fahrer Byte 01 Bit 7 65 - Reifendruck Byte 02 Bit 0 16 - Lenkradelektronik Byte 02 Bit 1 08 - Klima-/Heizungsel. Byte 02 Bit 2 76 - Einparkhilfe Byte 02 Bit 3 7D - Zuheizer Byte 02 Bit 4 18 - Standheizung Byte 02 Bit 5 26 - Elektr. Dachbet. Byte 02 Bit 6 69 - Anhänger Byte 02 Bit 7 06 - Sitzverst. Beifahrer Byte 03 Bit 0 3D - Sonderfunktion Byte 03 Bit 1 47 - Soundsystem Byte 03 Bit 2 75 - Telematik Byte 03 Bit 3 37 - Navigation Byte 03 Bit 4 57 - TV-Tuner Byte 03 Bit 5 0F - Radio-Tuner (dig.) Byte 03 Bit 6 56 - Radio Byte 03 Bit 7 77 - Telefon Byte 04 Bit 0 17 - Schalttafeleinsatz Byte 04 Bit 1 25 - Wegfahrsperre Byte 04 Bit 2 19 - Diagnoseinterface Byte 04 Bit 3 Abstandsmessung Byte 04 Bit 4 5D - Operations Byte 05 Hersteller/Fahrzeugmodell Byte 06 Optionen Codierung durch Index K Byte 00 Bit 0 01 - Motorelektronik Byte 00 Bit 1 02 - Getriebeelektronik Byte 00 Bit 2 03 - Bremsenelektronik Byte 00 Bit 3 00 - Lenkwinkel-Sensor (G85) Byte 00 Bit 4 15 - Airbag Byte 00 Bit 5 44 - Lenkhilfe Byte 00 Bit 6 55 - Leuchtweitenreg. Byte 00 Bit 7 22 - Allrad Byte 01 Bit 0 09 - Zentralelektrik Byte 01 Bit 1 46 - Komfortsystem Byte 01 Bit 2 42 - Türelektr. Fahrer Byte 01 Bit 3 52 - Türelektr. Beifahrer Byte 01 Bit 4 62 - Türelektr. hi. li. Byte 01 Bit 5 72 - Türelktr. hi. re. Byte 01 Bit 6 36 - Sitzverst. Fahrer Byte 01 Bit 7 65 - Reifendruck Byte 02 Bit 0 16 - Lenkradelektronik Byte 02 Bit 1 08 - Klima-/Heizungsel. Byte 02 Bit 2 76 - Einparkhilfe Byte 02 Bit 3 7D - Zuheizer Byte 02 Bit 4 18 - Standheizung Byte 02 Bit 5 26 - Elektr. Dachbet. Byte 02 Bit 6 69 - Anhänger Byte 02 Bit 7 06 - Sitzverst. Beifahrer Byte 03 Bit 0 3D - Sonderfunktion Byte 03 Bit 1 47 - Soundsystem Byte 03 Bit 2 75 - Telematik Byte 03 Bit 3 37 - Navigation Byte 03 Bit 4 57 - TV-Tuner Byte 03 Bit 5 0F - Radio-Tuner (dig.) Byte 03 Bit 6 56 - Radio Byte 03 Bit 7 77 - Telefon Byte 04 Bit 0 17 - Schalttafeleinsatz Byte 04 Bit 1 25 - Wegfahrsperre Byte 04 Bit 2 19 - Diagnoseinterface Byte 04 Bit 3 Abstandsmessung Byte 04 Bit 4 5D - Operations Byte 04 Bit 5 14 - Suspens. Elektronik Byte 04 Bit 6 4C - Reifendrucküberwachung II Byte 04 Bit 7 11 - Motorelektronik II Byte 05 Bit 0 10 - Park-/Lenkassistent Byte 05 Bit 1 63 - Easy Entry Fahrerseite Byte 05 Bit 2 73 - Easy Entry Beifahrerseite Byte 06 Hersteller/Fahrzeugmodell Byte 07 Optionen Codierung durch Index L Byte 00 Bit 0 01 - Motorelektronik Byte 00 Bit 1 11 - Motorelektronik II Byte 00 Bit 2 02 - Getriebeelektronik Byte 00 Bit 3 03 - Bremsenelektronik Byte 00 Bit 4 53 - Feststellbremse Byte 00 Bit 5 04 - Lenkwinkel-Sensor (G85) Byte 00 Bit 6 44 - Lenkhilfe Byte 00 Bit 7 15 - Airbag Byte 01 Bit 0 55 - Leuchtweitenreg. Byte 01 Bit 1 22 - Allrad Byte 01 Bit 2 13 - Distanzeregelung Byte 01 Bit 3 14 - Raddämpfung Byte 01 Bit 4 4C - Reifendruck II Byte 01 Bit 5 10 - Einparkhilfe II Byte 01 Bit 6 32 - Sperrenelektronik Byte 01 Bit 7 17 - Schalttafeleinsatz Byte 02 Bit 0 25 - Wegfahrsperre Byte 02 Bit 1 09 - Zentralelektrik Byte 02 Bit 2 46 - Komfortsystem Byte 02 Bit 3 42 - Türelektr. Fahrer Byte 02 Bit 4 52 - Türelektr. Beifahr. Byte 02 Bit 5 62 - Türelektr. hi. li. Byte 02 Bit 6 72 - Türelektr. hi. li. Byte 02 Bit 7 36 - Sitzverst. Fahr. Byte 03 Bit 0 65 - Reifendruck Byte 03 Bit 1 16 - Lenkradelektronik Byte 03 Bit 2 08 - Klima-/Heizungsel. Byte 03 Bit 3 76 - Einparkhilfe Byte 03 Bit 4 7D - Zuheizer Byte 03 Bit 5 26 - Elektr. Dachbet. Byte 03 Bit 6 69 - Anhänger Byte 03 Bit 7 06 - Sitzverst. Beifah. Byte 04 Bit 0 3D - Sonderfunktionen Byte 04 Bit 1 6D - Heckklappe Byte 04 Bit 2 63 - Einstiegshilfe Fah. Byte 04 Bit 3 73 - Einstiegshilfe Beif. Byte 04 Bit 4 47 - Soundsystem Byte 04 Bit 5 75 - Telematik Byte 04 Bit 6 37 - Navigation Byte 04 Bit 7 57 - TV Tuner Byte 05 Bit 0 0F - Radio-Tuner (dig.) Byte 05 Bit 1 56 - Radio Byte 05 Bit 2 77 - Telefon Byte 05 Bit 3 18 - Standheizung Byte 05 Bit 4 1C - Fahrzeuglageerk. Byte 05 Bit 5 5D - Bedieneinheit Byte 05 Bit 6 6C - Rückfahrkamera Byte 05 Bit 7 59 - Abschleppschutz Byte 06 Bit 0 4F - Zentralelektrik II Byte 06 Bit 1 19 - Diagnoseinterface Byte 06 Bit 2 3C - Spurwechsel Byte 06 Bit 3 5C - Spurhalteassist. Byte 07 Herseller/Fahrzeugmodell Byte 08 Optionen
  14. PCI

    VW Caddy (SA) - Standheizung

    Grundeinstellung Funktionstest (Kundendienst) Voraussetzungen: Klima aus Ausreichend Treibstoff im Tank vorhanden (keine Reserve) Batterie geladen Kühlmitteltemperatur liegt unter 60°C Unterbrechen Sie keinesfalls die VCDS-Verbindung während dieses Vorgangs [Auswahl] [18 - Standheizung] [Grundeinstellung - 04] Gruppe 011 [Start] Aktivieren Sie die Grundeinstellung. [EIN / AUS / Weiter] Beobachten Sie Feld 3, es stellt den aktuellen Status des Systems dar. [Fertig, Zurück][Schließen, Zurück - 06]
  15. PCI

    VW Caddy (SA) - Schalttafeleinsatz

    Codierung 00??x0x: Optionen +01 = Bremsbelag Warnung +02 = Sicherheitsgurt Warnung +04 = Scheibenwaschanlage Warnung +16 = Limousine (nur VW Jetta) 00xx?x0: Land 1 = Europa (EU) 2 = USA (US) 3 = Kanada (CDN) 4 = Großbritannien (GB) 5 = Japan (JP) 6 = Saudi-Arabien (SA) 7 = Australien (AUS) 00xxx0?: Entfernung Impulszahl 1 = 22188 2 = 22076 3 = 21960 4 = 21848 5 = 22304 6 = 22420 7 = 22532 Zugriffsberechtigung Kanal 002: Service-Erinnerung 0 = Service nicht fällig 1 = Service fällig Um die Service-Erinnerung zurückzusetzen, speichern Sie 0 als neuen Wert. Kanal 003: Verbrauchs-Korrektur Standardwert: 100% Anzeigebereich: 85 ... 115% Inkremente: 1% Neuer Anpassungswert = Alter Anpassungswert x Berechneter Verbrauch/Alter Anzeigewert Kanal 004: Sprache 1 = Deutsch 2 = Englisch 3 = Französisch 4 = Italienisch 5 = Spanisch 6 = Portugiesisch 7 = kein Text 8 = Tschechisch Kanal 009: Kilometerstand/Kilometerzähler Inkremente: 1 = 10 km oder 1 = 10 mi Der Abstand kann nur 1x geändert werden, bevor der Wert nicht über 100 km / 62 mi liegt. Nach dem Wechsel kann der Wert innerhalb der nächsten 5 km / 3 mi korrigiert werden. Kanal 022: Produktionsmodus Kanal 030: Kraftstoffanzeige Anpassung Standard: 100 Reichweite: 120 ... 136 Inkremente: 1 Ohm Kanal 035: Geschwindigkeitsschwelle Dieser Wert stellt die Geschwindigkeitsschwelle des dynamischen Öldrucksystems dar. Die Schwelle kann in Schritten von 250 U/min erhöht werden. Kanal 038: Minimalerkennung ÖL Mit dieser Funktion kann die Öl-Minimum-Warnung bei niedrigem Ölstand deaktiviert oder aktiviert werden. Kanal 039: Anpassung Ölstandssensor Bestimmt, ob der TOG-Sensor verbaut ist oder nicht. Kanal 040: Laufleistung seit Service Inkremente: 1 = 100 km Kanal 041: Zeit seit Service Inkremente: 1 = 1 Tag Kanal 042: Min. Laufleistung bis Service Inkremente: 1 = 1000 km Kanal 043: Max. Laufleistung bis Service Inkrement: 1 = 1000 km Kanal 044: Max. Zeit bis Service Inkremente: 1 = 1 Tag 365 = fester Service-Intervall (ohne Longlife) 730 = flexibler Service-Intervall (mit Longlife) Kanal 045: Ölqualität 1 = fester Service-Intervall (ohne Longlife) 2 = flexibler Service-Intervall (mit Longlife) Kanal 046: Gesamtverbrauch Kanal 047: Rußeintrag Kanal 048: Thermische Belastung Kanal 049: Min. Zeit bis Service Inkremente: 1 = 1 Tag 365 = fester Service-Intervall (ohne Longlife) 730 = flexibler Service-Intervall (mit Longlife) Hinweis: Bei einigen mk5 Fahrzeugmodellen von 2005 - 2007, könnte das Kombiinstrument (amerikanischer Markt) falsch kodiert werden, was zu einem zu hoch lesenden Geschwindigkeitsmesser führt. TB 09-07-03 besagt, dass die Distanzimpulszahl der Codierung ein Wert von 7 sein muss.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir benutzen Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.